Forschertage

Wissensjäger und Forscherhexen

Montag

Am Vormittag lernten sich die Kinder bei verschiedenen Spielen näher kennen. Nach dem Mittagessen ging es ab in den Wald. Hier suchen die Wissensjäger und Forscherhexen nach verschiedensten Insekten, die sie anschließend naturgetreu zeichneten. Auch sehr schöne Waldbilder aus Naturfarben wurden gemalt. Zum Schluss erweckten wir den Wald zum Leben, indem wir den Bäumen Gesichter gaben und so schauten uns am Heimweg viele Elfen nach. 

Dienstag

Den heutigen Tag verbrachten wir im Wald. Nachdem wir uns gestärkt hatten, konnten die Kinder bei einer Taststation verschiedenste Dinge des Waldes erfühlen. Anschließend erkundeten wir die Ruine. Hier fingen die jungen Forscher und Forscherinnen ein besonders schönes Exemplar eines Alpenbocks.
Viel Spaß hatten wir beim Bauen der Kugelbahn.

Mittwoch

Den heutigen Tag verbrachten wir im kühlen Nass der Liesing. Gleich zu Beginn erforschten die Kinder die Bewohner des Fließgewässers. Wir fingen Eintagsfliegenlarven, Egel, Fische, Krebse und vieles mehr. Nach der Mittagspause bauten wir Floße, die sofort auf ihre Fahrtüchtigkeit geprüft wurden. Zwischendurch hatten alle die Zeit sich auszutoben.

Donnerstag

Auch heute war der Tag für die Kinder wieder sehr ereignisreich; gestartet wurde mit der Gestaltung von Collagen zum Thema Insekten. Danach ging es schon los mit den Vorbereitungen für das selbst gemachte Eis, wobei uns die Chemiker mit Trockeneis unterstützten und auch einige Tricks vorzeigen konnten. Nach dem Essen konnten die Kinder im Rahmen eines Stationenbetriebes in andere Kurse hineinschnuppern.

Freitag

Zu Beginn übten die Wissensjäger und Forscherhexen den Forschersong. Anschließend starteten wir los, um die Perchtoldsdorfer Heide zu erforschen. Bei den Schafen machten wir eine kurze Pause. Danach wurden Insekten mit der Becherlupe gesucht und beobachtet. Besonders beeindruckt waren die jungen Forscher von der großen Anzahl an Heuschrecken. 

 

> nach oben

nach oben
 
169 . 125