Forschertage

Eröffnungsfeier

Bilder zur Eröffnugsfeier

Perchtoldsdorf, 10.07.2015 (Marktgemeinde Perchtoldsdorf) Mehr als 250 Schülerinnen und Schüler haben heuer wieder an den „Perchtoldsdorfer Forschertagen“ teilgenommen. Projektleiterin Sylvia Mertz, Direktorin der Perchtoldsdorfer Volksschule Roseggergasse zieht anlässlich der heutigen Abschlussveranstaltung eine positive Bilanz: „Das Schulzentrum Roseggergasse, Perchtoldsdorf ist wieder für eine Woche Forschungsraum für viele wissbegierigen und erlebnishungrigen Kinder geworden, die sich auf die Spur der Gesetzen der Naturwissenschaften gemacht haben. Besonders freut es mich, dass wir viele Mädchen für die Naturwissenschaften interessieren konnten.“

Starkes Interesse von Mädchen an Naturwisschenschaft

Zugleich dankte Mertz den zahlreichen Sponsoren und dankte dem Mitentwickler des Veranstaltungsformats, Univ.-Prof. Dr. Friedrich Oswald für seine langjährige tatkräftige Unterstützung. Bürgermeister Martin Schuster betonte die gute Zusammenarbeit auf allen  Ebenen, etwa auch mit der IBMS Perchtoldsdorf und dem BG und BRG Perchtoldsdorf, die sich mit Raumressourcen in die Forschertage einbrachten. Besonders erfreulich und außergewöhnlich sei die Zusammenarbeit mit dem Institut für Hochenergiephysik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Zttl.: Erfolgreiche Kooperation mit akademischen Forschungseinrichtungen

Die heuer zum achten Mal abgehaltenen „Perchtoldsdorfer Forschertage“ wenden sich an Kinder von 5 bis 11 Jahren (Vorschulalter bis 1. Schulstufe der AHS und IBMS). Es handelt sich dabei um ein an der Volksschule Roseggergasse entwickeltes nachschulisches Programm zur Förderung junger Talente mit Schwerpunktsetzung im naturwissenschaftlichen Bereich. Kinder erfahren in Zusammenarbeit mit Wissenschafterinnen und Wissenschaftern sowie akademischen Institutionen die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre das Forschen auszuprobieren und in die Naturwissenschaften einzutauchen. Unterstützt wird das Veranstaltungsformat von der Marktgemeinde Perchtoldsdorf und Partnern aus der Privatwirtschaft wie dem Elektrotechnik- und Haustechnikanbieter Siblik.    

 

> nach oben

nach oben
 
142 . 115